Jenseits der Pixel

Seit 1960 starteten 27 Raumsonden zum Mars. 12 erreichten ihr Ziel und sanden über 40000 Fotos zur Erde. Über 5 Jahre hinweg wurde der gesamte Planet lückenlos kartographiert. Ein genaues Studium der Marsoberfläche enthüllt ein Geheimnis, welches bisher nur in fantasievollen Science-Fiction Filmen verarbeitet wurde.

Zwar erbringen europäische Marssonden offiziell den Beweis, dass es auf dem Mars keine künstlichen Strukturen oder Zeichen von Leben gibt, hinter den Pixeln der ersten Fotos aus den 70er Jahren, verbergen sich allerdings viele interessante Objekte.

Thomas Moser hat in seiner Dokumentation „Jenseits der Pixel“ auf offiziellen NASA-Fotografien nach Spuren einer Zivilisation gesucht. Die Ergebnisse sind überraschend. Lassen sich doch auf der Marsoberfläche viele Strukturen finden, welche irdischen Steinbrüchen und Tagebau-Anlagen sehr ähnlich sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: