US-Armee plant DNA-Impfungen für die Bevölkerung während Notständen


Neuartige DNA-Impfstoffe sind zwar unzureichend am Menschen getestet, trotzdem entwickelt die US-Armee diese Impfungen um jene während eines Notstandes Soldaten und Zivilisten zu verabreichen. Eine gasgetriebene “Gen-Kanone” soll verschiedene DNA-Impfungen direkt ohne Nadeln in die Zellen transportieren und anschließend soll die Dosis von außen durch “Elektroporation” stimuliert werden, eine Art elektrischer Schock.

Für die Gen-Kanone werden die DNA-Impfstoffe auf mikroskopisch kleine Stücke Gold aufgetragen. Sind sie erst einmal in das Gewebe geschossen, öffnet die elektrische Ladung Öffnungen in Zellmembranen um die DNA-Impfstoffe durchzulassen. Bedeutend ist auch die Kombination von verschiedenen DNA-Impfstoffen. Die US-Armee fordert die “Kombination von mindestens drei DNA-Impfstoffen von Interesse für das Militär.”

Zum ersten Mal würde ungetestete synthetische DNA massenhaft auf die Bevölkerung einwirken, mit unvorhersehbaren Reaktionen. Schädliche Nebenwirkungen eines einzelnen Impfstoffes könnten schwerer rückverfolgt werden.

Man verspricht, dass man mit diesem Programm auf neue Epidemien reagiert, seien diese nun natürlich durch Mutation entstanden oder künstlich via Gentechnik erzeugt. Inwiefern diese Substanzen auch Widerstand in der Bevölkerung eindämmen sollen, insbesondere wenn die Behörden den engen Rahmen der Verfassung übertreten und Freiheiten dramatisch einschränken, steht zur Diskussion. Die UK Daily Mail berichtete kürzlich:

“Akademiker sagen sie stünden kurz davor, den ersten Impfstoff gegen Stress zu entwickeln – eine einzige Injektion die uns beim Entspannen helfen würde ohne uns zu verlangsamen.”

Dr. Robert Sapolsky, Professor für Neurowissenschaft an der Universität Stanford in Kalifornien, meint der Impfstoff solle durch eine Veränderung der Hirnchemie einen Zustand der ‘fokussierten Ruhe’ hervorrufen. Das Stanford-Team hat dafür einen Herpes-Virus genetisch verändert um “schützende” Gene in das Gehirn zu transportieren. Man ist sich sicher:

“Dies könnte die Gesellschaft verändern.”

Während man die Bevölkerung ruhigstellt, möchte man gleichzeitig den “Soldat der Zukunft” erschaffen, vollgepumpt mit “verbessernden Stoffen”. Das Pentagon untersucht laut Berichten und dem DARPA-Forscher Michael Goldblatt Impfungen, die “das Schmerzempfinden fast einen Monat lang blockieren”. Weitere Stoffe zur Leistungsverbesserung werden erforscht, die durch Nahrung, Tabletten oder Impfungen verabreicht werden können.

Die Zellkraftwerke (Mitochondrien) sollen manipuliert werden, der Stoff Modafinil, Amphetamine und andere Stimulantien wurden vorgeschlagen um Piloten wach zu halten.

DARPA, die Technikabteilung des Pentagons, will für den “Supersoldat im Jahr 2030” sowohl Stoffe für kognitive als auch für physische Verbesserungen verbinden. In dem Bericht heißt es:

“Die Verbrauchernachfrage und die wissenschaftliche Forschung werden zu einer Explosion führen bei Stoffen zur kognitiven und physischen Verbesserung, darunter nootropische Medikamente, Gehirnerweiterungen und permanente physische Prothesen.”

Quelle:   www.infokrieg.tv

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: